Sponsored Links

Wir dirigieren Besucher an und für sich nicht gerne weg von unserer Website. Aber wenn Sie fertig sind, dann schauen Sie sich bitte "My Advertising Pays" an. Unsere Top Empfehlung zum Thema Geldverdienen im Nebenberuf.

My Advertising Pays, It Pays To Be On M.A.P!

Auf den nachfolgenden Seiten wollen wir Ihnen unser Handelssystem für den DAX vorstellen und beschreiben. Wir haben ihm den Namen "Cobra System" gegeben, aus Gründen, die wir Ihnen ein wenig später erläutern wollen. Geheimnisse wollen wir nicht hüten, wir hassen "Black Box" Systeme, deren Handelslogik nicht nachvollziehbar ist und bei denen man nicht weiß, ob sie morgen noch funktionieren werden. Und wenn wir ehrlich sind: den "Heiligen Gral" eines Handelsystems, das seinen Besitzer unendlichem Reichtum beschert, den gibt´s doch nicht. Im Gegenteil: funktionierende Handelsysteme sind im Prinzip aus immer wiederkehrenden Bausteinen aufgebaut und es schadet nicht, diese auch einmal in aller Offenheit zu benennen und zu beschreiben.

cobra_rDas Cobra System wurde im September 2005 entwickelt und errechnet seit diesem Zeitpunkt die täglichen Handelssignale auf unserer Webseite. Dadurch sind wir auch in der Lange, Ihnen tatsächlich durchgeführte Trades über einen Zeitraum von mehr als 3 Jahren zu demonstrieren und damit die Performance des Handelssystems ganz objektiv aufzeigen zu können.

Das Cobra System ist in die Kategorie der Trendfolger einzustufen, versucht also, einen Trend zu identifizieren und ihm so lange es geht zu folgen. Während typische Trendfolger jedoch große Schwierigkeiten haben, mit länger anhaltenden Seitwärtsbewegungen fertig zu werden, verfügt das Cobra System über einen Algorithmus, der sich dynamisch an solche Märkte anzupassen versteht und ist dadurch in der Lage, zusätzlich zu den großen auch kleinere Trends innerhalb von Seitwärtsbewegungen auszunutzen. Dies ist insbesondere deshalb wichtig, da echte Trends an den Aktienmärkten nur relativ kurze Zeit andauern und deshalb aus diesen Phasen kein beständiger Gewinn gezogen werden kann.

Das Handelssystem verfügt über zwei verschiedene Setups, die für den Einstieg in eine Long- oder Shortposition verantwortlich zeichnen, sowie drei unabhängig voneinander arbeitende Stops: Einen nachlaufenden Stop, der aufgelaufene Gewinne sichert, einen „Inactivity-Stop“, der einen Trade beendet, wenn keine nennenswerte Bewegung in die gewünschte Richtung erfolgt sowie einen Gewinnziel-Stop („Profit Target“), der profitable Trades dann glattstellt, wenn es unwahrscheinlich ist, daß kurzfristig noch höhere Gewinne erzielt werden können.

Seinen Namen hat das Cobra System übrigens wegen der speziellen Charakteristik seines nachlaufenden Stops erhalten: wie eine Kobraschlange verfolgt das System zunächst ohne große Bewegung einen neuen Trade („die Beute“), läßt ihn gewähren, um dann jedoch – wenn die Gewinne da sind - ganz schnell zum Angriff überzugehen und zuzuschnappen, bevor die Beute - die aufgelaufenen Gewinne – wieder fliehen können.