Grundsätzliches

Unser Cobra-System folgt den gleichen Grundsätzen, die auch für andere Systeme gelten. Es besteht aus klar voneinander getrennten Modulen, die jeweils für die folgenden Aufgaben konzipiert sind:

  1. Das Modul für die Erzeugung von Einstiegssignalen oder gegebenenfalls zur Positionsdrehung
  2. Das Modul (tatsächlich sind es mehrere Submodule) für den Ausstieg aus einer Position
  3. Das Modul für die Bestimmung der Positionsgröße

Es gibt in der Literatur und im praktischen Einsatz eine Vielzahl von Regeln oder Algorithmen, mit denen sich diese Module umsetzen und programmieren lassen. Oft glaubt man als Entwickler, man müsse das Rad neu erfinden und sich die ausgefallensten Handelsansätze einfallen lassen.

Aus meiner eigenen Erfahrung aus mehr als 10 Jahren Handelssystementwicklung muß ich sagen: ein gutes Handelssystem läßt sich auch mit weithin bekannten, in der Praxis hunderfach verwendeten Ansätzen erstellen. Im Gegenteil, die Verwendung von solchen "altbekannten" Bausteinen verschafft die Sicherheit, daß am Ende nicht ein völlig überoptimiertes System herauskommt, das den Test an der realen Praxis nicht lange übersteht. Es kommt also nicht so sehr auf die Entwicklung der einzelnen Systemmodule an, sondern vielmehr auf eine logische und sinnvolle Kombination von praxisbewährten Handelsansätzen. Das ist mein Credo und die Praxis gibt mir Recht.

Also wollen wir uns auf den nächsten Seiten im Detail mit den einzelnen Handelssystem-Modulen beschäftigen:

  • Die Erzeugung von Einstiegssignalen
  • Wann wir eine Position glattstellen
  • Die Bestimmung der Positionsgröße