Hier geht es nun um das letzte der 3 Basismodule unseres Handelssystems. Da diesem Punkt, zusammen mit dem Thema "Money Management" eine sehr große und vor allem grundsätzliche Bedeutung zukommt, finden Sie diese Erläuterungen auf einer eigenen Seite. Für viele Trader ist dies der Punkt, wo die meisten Fehler gemacht werden. Fehler, die im schlimmsten Fall zum völligen Verzehr des Tradingkapitals führen können und dann natürlich das Thema Trading ein für alle Mal beenden.

Die Bestimmung der Positionsgröße (auch bekannt unter den Begriffen "Position Sizing" oder "Money Management") ist einer der wichtigsten Aspekte beim Trading, wichtiger noch als Einstieg oder Ausstieg. Zusammen mit einem positiven Erwartungswert stellt sie das A und O des Handelns an der Börse dar.

Es geht hier darum:

  • welchen maximalen Verlust meines Gesamtkapitals kann ich tolerieren?
  • welches Risiko darf ich pro Position eingehen?

Der maximal tolerierte Verlust

Bevor wir die richtige Positionsgröße bestimmen können müssen wir festlegen, welchem Risko wir unser Gesamtkapital aussetzen wollen (oder können). Mit Gesamtkapital ist dabei nicht die Summe aller Ersparnisse gemeint, sondern nur das Kapital, das wir für die Börse, oder genauer gesagt für das Handeln des DAX übrig haben. Hierfür sollten wir immer nur das Geld einsetzen, das wir notfalls erübrigen könnten (obwohl wir uns natürlich anstrengen, daß genau das nicht passiert). Aber selbst von diesem Geld wollen wir nicht alles riskieren.

Ein üblicher Wert für diesen maximal tolerierbaren Verlust liegt bei ca. 10-15%. Wenn wir also z.B. ein Gesamtkapital von 50.000 Euro besitzen, so wollen wir den maximalen Verlust auf 5.000 bis max. 7500 Euro begrenzen.

Warum gerade 10-15%? Weil es nach einem Verlust in dieser Größenordnung relativ leicht ist, wieder in den Gewinnbereich zu kommen. Für einen Verlust von 10% benötigen wir einen Gewinn von 11%, also in etwa gleichen Dimensionen. Ein Verlust von 50% würde jedoch bereits einen Gewinn von 100% erfordern, um wieder in positives Terrain zu kommen und ein Verlust von 90% würde gar 900% Gewinn erforderlich machen, um wieder auf die Ausgangsposition zu kommen. Hier müssen Sie entscheiden, wieviel Geld Sie aufs Spiel setzen wollen und wo Ihre persönliche Risikotoleranz liegt. Wichtig dabei aber:

Der Kapitalerhalt sollte stets oberste Priorität haben.

Das maximale Risko pro Position

Hier geht es nun um das Risiko, das wir mit einem einzelnen Trade eingehen wollen im Verhältnis zum Gesamtkapital. Wie Sie der Performance Charakteristik unseres Cobra Systems entnehmen können passiert es immer wieder, daß sog. Verlustserien auftreten, also eine Serie von Verlusten hintereinander. Die Statistik über 11 Jahre besagt beispielsweise, daß wir mit bis zu 7 Verlusten in Folge rechnen müssen. Nun, selbst wenn das passiert wollen wir, daß unsere 10-15% Risiko für das Gesamtkapital nicht überschritten werden. Also teilen wir 15% durch 7 und erhalten 2% Risiko für den einzelnen Trade. Mehr sollte es tatsächlich nicht sein.

Damit können wir nun die Positionsgröße, also die Anzahl von Hebeloptionsscheinen oder CFDs berechnen, die wir für einen einzelnen Trade kaufen können. Wenn wir wieder auf die Performance Charakteristik unseres Cobra Systems schauen, so weist diese einen durchschnittlichen Verlust pro Trade von etwa 300 Euro auf. Diese 300 Euro beziehen sich nun auf die jeweils empfohlene Positionsgröße. Wir sind damit in der Lage, die Positionsgröße auf unsere persönlichen Präferenzen umzurechen.

Ein Beispiel:

Am 14.1. empfiehlt unser Handelssystem eine neue Shortposition mit 400 Stück Hebeloptionsscheinen einzugehen. Diese 400 Stück beziehen sich auf einen durchschnittlichen Verlust von 300 Euro. Diese 300 Euro sind 2% von 15.000 Euro, unserem fiktiven Tradingkapital. Wenn unser Tradingkapital nun lediglich 5.000 Euro betragen würde, dann müssen wir den Verlust je Trade auf 100 Euro begrenzen (2% von 5.000 €). Das bedeutet, daß wir im Gegensatz zur Handesempfehlung tatsächlich nur 400/300 * 100 = 133 Stück handen dürften.
Oder: wenn unser Tradingkapital 25.000 Euro beträgt, riskieren wir max. 500 Euro (2% von 25.000€). Also können wir 400/300 * 500 = 667 Stück kaufen. Der Verlust skaliert sich somit automatisch auf 2% des Gesamtkapitals.
Das läßt sich auch in eine keine Formel packen:
Wenn K das zur Verfügung stehende Tradingkapital ist, und p der Prozentsatz, den Sie zu riskieren bereits sind, dann multiplizieren Sie die von uns empfohlene Positionsgröße einfach mit dem folgenden Faktor:

Positionsgröße indiv. = Positionsgröße gem. Handelsempf. * Tradingkapital * max. Verlust pro Trade (%)  / 300

Auch hierzu ein Beispiel:

Ihr Tradingkapital ist 20.000 Euro, Sie möchten max. 1% pro Trade riskieren. Ihre individuelle Positionsgröße errechnen Sie damit zu:
Positionsgröße individuell = Positionsgröße gem. Handelsempfehlung * 20000 * 0.01  / 300
Positionsgröße individuell = Positionsgröße gem. Handelsempfehlung * 0.67